Schöneberger Modellbautage

Vom 26.10. bis zum 27.10.2019 finden zum zweiten Mal die Schöneberger Modellbautage statt.

Es lohnt sich hier vorbeizuschauen. Es gibt ein Aussenbecken mit Hafenanlage zum fahren und bestaunen von Schiffsmodellen Aller Art, eine Crawlerstrecke im Aussengelände, eine Strecke für Glattbahner auf der Bühne

eine Truckshow ist zu sehen, Bagger in Aktion und vieles mehr.

Wo: Kulturcentrum am Wartburgplatz, Martin-Luther-Str.77, 10823 Berlin am Samstag von 13:00 Uhr bis 21:00 Uhr am Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr.

 

Motorbootrennen beim ADAC in Grünau

Das 26. Internationale Motorbootrennen in Berlin Grünau wurde vom 29.6-30.6.2019 vom ADAC durchgeführt.

Als Sail & Road nahmen wir wieder mit zahlreichen Modellen und Mitgliedern an dieser Veranstaltung teil. Viele Gespräche und Informationen wurden mit den Besuchern und Teilnehmern der Rennen ausgetauscht.

In den Rennpausen waren unsere Speedboote auf der Dahme unterwegs und begeisterrten die Zuschauer.In dem vom Pontons abgeschirmeten Wasserbereich fuhren Nachwuchsschiffsführer unsere Kinderboote.

Das Renngeschehen in der Formel R1000, der Formel 4 und 5 sowie die Präsentation von Historischen Rennbooten gaben uns einen spektakulären Rahmen an den beiden Tagen.

  • IMG-20190825-WA0001
  • IMG-20190825-WA0002
  • IMG-20190825-WA0003
  • IMG-20190825-WA0005
  • IMG-20190825-WA0007
  • IMG-20190825-WA0008

 

30 Jahre Sail & Road Berlin e.V.

In diesem Jahr feiert unser Modellbauverein einen runden Geburtstag und wird 30 Jahre alt. 3 Jahrzehnte, da ist viel Wasser die Havel herunter geflossen und hat sich so einiges verändert. Grund genug einen Rückblick zu wagen und die gute alte Vereinsgeschichte mal in Erinnerung zu rufen.

Nun entsteht ein Verein nicht wie unser Universum, per Urknall, also erst gibt es nichts, überhaupt nichts, und dann ist plötzlich alles da. Nein, ein Verein hat fast immer eine Vorgeschichte. Bei uns ist es die BUGA (Bundes Gartenschau) die 1985 im damaligen Westteil von Berlin stattfand, oder besser gesagt deren Gelände mit einer künstlich geschaffenen Seenlandschaft. Das großzügig angelegte Gelände blieb den Berlinern im Anschluss der Veranstaltung als Park und Erholungsort erhalten. Hier gab es auch einen schönen Platz um seine Modellschiffe fahren zu lassen. Und so gab es oft am Wochenende ein Wiedersehen mit gleichgesinnten. Es entwickelte sich wie man heute sagen würde eine Community. Damals würde man es eher als bunter Haufen Modellbaubegeisterter bezeichnen. Und so sah es auch der damalige Parkbetreiber oder besser gesagt die Parkaufsicht, mit der es die ein oder andere Diskussion zum Thema Geschwindigkeit, Reichweite und zum kühlen ins Wasser gehängter Getränke gab (musste ich mit angeben, denn wer damals dabei war wird sich das Schmunzeln nicht verkneifen können. Allen Anderen rate ich sich diese verrückte Story erzählen zu lassen). Als sich dann dank eines sehr übereifrigen Parkaufsehers die Gemüter immer wieder erhitzten, wurde aus der am See im Affekt ausgesprochenen Idee, "dann gründen wir einen Verein, und können die Interessen der Modellbootfahrer besser vertreten", 1988 Wirklichkeit. Nach wochenlangen Sitzungen und herumschlagen mit uns bis dahin unbekannten Vereinsparagraphen, wurde am 17.3.1988 der Verein "Sail & Road Schiffs- und Automodellbauclub Berlin e.V." von Rolf Klinger †, Dieter Sehling †, Michael Krüger, Karl-Heinz Grahn †, Marcus Lubinski, Thomas Neumann, Claus Gärtner und Ralph Pfleger gegründet.

Schnell schlossen sich viele Modellbaukollegen vom See an. So zählte der Sail & Road Berlin e.V. Ende 1988 bereits über 20 Mitglieder. Erste zaghafte Versuche von kleinen Modellbauveranstaltungen brachten Kontakte zu andern Modellbauvereinen. Eine ganz besonders freundschaftliche Beziehung entwickelte sich zum Modellbauclub Lübars e.V. mit dem wir in den Anfangsjahren viele tolle Veranstaltungen besuchten. Erste Verbindungen zur Messe Berlin entstanden. Und so präsentierten wir unser Hobby auf der Interboot unterm Funkturm dem Messepublikum. Plötzlich gab es Anfragen aus Film und Fernsehen und so fuhren einige Modelle von uns in Fernsehproduktion wie Tatort, Nah am Wasser und weiteren Produktionen, mit. Eine Zeit lang waren wir regelmäßig als Background Programm bei der Unterhaltungssendung "immer wieder Sonntags", mit Max Schautzer, zu sehen.

Dank des Mauerfalls 1989 gab es nicht nur schöne neue Fahrgewässer rund um Berlin zu entdecken, sondern auch neue Modellbaukollegen und Vereine. Schnell entwickelten sich auch hier Freundschaften und man lud sich gegenseitig zu Veranstaltungen ein. Darunter auch mehrtägigen Veranstaltungen auf Campingplätzen mit der kompletten Familie. Das waren wundervoller Veranstaltungen, fahren und fachsimpeln bis zum Sonnenuntergang und wenn die Sonne aufging waren die ersten Unverbesserlichen mit Ihren Modellen schon wieder auf dem Wasser.

Zum Jahresende traf man sich unterm Funkturm, bei der von der Messe Berlin GmbH durchgeführten Heimtier-Hobby Messe, später der Hobbyland Berlin. Dort füllten wir dank vieler teilnehmender Berliner und Brandenburger Modellbauvereine ganze Messehallen mit Modellen. Leider wurde die Messe dem Kommerz geschuldet Ende 2007 eingestellt. Somit verloren wir Vereine leider eine große Bühne auf der wir unser wundervolles Hobby einem breiten Publikum zeigen konnten.

 

Grund genug selbst die Initiative zu ergreifen und so entstand die Idee zu einer großen Modellbauveranstaltung an unserem Stammgewässer auf dem Britzer Garten. Erfahrungen mit Veranstaltungen hatten wir zu genüge. Richteten wir doch bereits in der Vergangenheit, Modellbaubörsen und diverse Modellbautreffen auf dem Britzer Garten aus. Und so startete am 20.8.2011 unser erstes „Großes Schiffsmodelbautreffen“ auf dem Britzer Garten. Ein voller Erfolg und bis heute eines der größten Aushängeschilder für den Schiffsmodellbau in Berlin und Brandenburg.

Als letztes verbliebendes Gründungsmitglied, weshalb mir auch die Aufgabe zu Teil wurde diesen Rückblick zu verfassen, freue ich mich dass unser Verein den Wandel der Zeit bis heute gut überstanden hat. Die Zeit wird immer schnelllebiger und so wundert es nicht, dass immer Weniger Interesse haben sich Wochen, Monate oder gar Jahre mit dem Bau von Schiffsmodellen zu beschäftigen, bis diese fahrfähig zu Wasser gelassen werden können. Einige befreundete Modellbauvereine aus vergangenen Tagen gibt es deshalb leider schon nicht mehr und auch Modellbaufirmen mussten dem Tribut zollen und sind Konkurs gegangen. Da freut es umso mehr, dass unser Verein die Modellbaufahne weiter schwingt und mittlerweile zu den mitgliederstärksten Vereinen in Berlin und Brandenburg zählt. Die überaus gute Kooperation mit dem Kulturzentrum "Die Weisse Rose", in der Jugendliche für kleines Geld sich am Modellbau versuchen können trägt Früchte und so hat unser Jugendwart jede Menge zu tun. Unsere Veranstaltungen produzieren bei den Besuchern leuchtende Augen und wecken das Interesse an unser Hobby. Da kann ich nur sagen, "weiter so!".

In diesem Sinne wünsche ich uns und unseren Gästen weiterhin viel Freude an diesem wunderschönen Hobby. Und uns Modellbootkapitänen im Besonderen, "immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel !"

Thomas Neumann

Rückblick und Ausblick

Hallo, ihr alle!

Die Messe "Boat & Fun" unter dem Funkturm ist vorbei, und dies dürfte das letzte Event dieses Jahres gewesen sein. Ich denke, wir haben uns gut verkauft! Das Interesse war groß, besonders an unserer Jugendgruppe und an der Möglichkeit, mit für diese Präsentation zur Verfügung gestellten Modellbooten in unserem Becken zu fahren.

Der Arbeitseinsatz der Mitglieder zum Aufbau und Abbau des Beckens war beispielhaft. Binnen kurzer Zeit war alles geschafft. Man merkt, dass die Beteiligten schon Routine haben.

Das neue Jahr steht vor der Tür, und so sei mir ein Ausblick auf das Kommende gestattet:

Die nächste große Veranstaltung wird die "Faszination Modellbau" im FEZ-Wuhlheide sein. Und in den März wird wohl auch unsere Mitgliederversammlung fallen.

Es geht weiter! Allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel!

Ralf Müller

Sail & Road im Hotel Oderberger Berlin

Hotel Oderberger Berlin

Eine Anfrage von der Bmusik Veranstaltungstechnik GmbH & Co. KG, ob wir bei einer Betriebsfeier im dazu gehörigen Bad des Hotels ein paar Boote fahren lassen könnten, bestätigten wir gerne mit einer Zusage. Angedacht war, dass die Gäste mit Booten durch das Schwimmbecken fahren und dabei vielleicht ein paar Bojen umrunden können.

Michael und ich legten einen Bojen Parcours aufs Wasser, so dass die Gäste um diese herumfahren konnten, wenn sie denn wollten.

Die Pollux-Flotte die wir für die Gäste dabei hatten, wurden durch die Glasgow, das Tretboot, eine RIVA und dem Bison Schwimmkran von Michael verstärkt.

Die Gäste hatten sichtlich viel Spaß an den Booten und waren auch schnell mit dem Umgang der Steuerungen vertraut. Es bestand auch ein sehr großes Interesse daran, wie so ein Modell entsteht und welche Technik in den Modellbooten steckt.

Ein paar schöne Stunden gingen schnell vorbei, in denen wir feststellen konnten, dass unser Hobby auch eine Betriebsfeier schnell etwas auflockern kann.

John-H. Günzel